Von der Deutschen Bahn (DB) gekauft, vom Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) finanziert: Seit wenigen Tagen ist ein neues Triebfahrzeug für die Regionalbahn RB 113 – genannt „Der Geithainer“ – im Einsatz. „Wir können damit auf die erhöhte Nachfrage in der Hauptverkehrszeit reagieren und die Kapazität von 70 auf 140 Sitzplätze verdoppeln“, erklärt Verbandsvorsitzender Kai Emanuel. Denn durch das neue Fahrzeug sei es möglich, den „Geithainer“ während der Hauptverkehrszeiten durchgängig in Doppeltraktion (zwei Züge gekoppelt) verkehren zu lassen.

Betrieben wird die RB 113 zwischen Leipzig und Geithain von der DB Regio AG. Auf dem Gebiet des ZVNL ergänzt der überwiegend stündlich verkehrende „Geithainer“ den Regionalexpress RE 6 von und nach Chemnitz. Die von der Verbandsversammlung beschlossene Gesamtfinanzierung des neuen Triebfahrzeuges kostet den ZVNL über die Vertragslaufzeit bis 2025 rund 1,9 Millionen Euro.

 

Foto: DB Regio/Andreas Lander