Am 31.08.2014 haben die Bürgerinnen und Bürger im Freistaat Sachsen einen neuen Landtag gewählt.

Durch das Ausscheiden des bisherigen kleineren Koalitionspartners FDP aus dem Landtag muss sich die bisherige und auch zukünftig stärkste Regierungsfraktion CDU einen neuen Partner suchen.  Dies kann noch eine ganze Weile dauern. Umso wichtiger ist es daher, diesen Zeitraum zu nutzen, um den neuen Landtag und vor allem die neue Regierungskoalition frühzeitig auf die berechtigten Anliegen des Öffentlichen Personennahverkehrs aufmerksam zu machen. Die sächsischen Aufgabenträger und Verkehrsverbünde habe daher Anforderungen für einen bürgerfreundlichen und nachhaltigen öffentlichen Personennahverkehr in Sachsen formuliert. Im Mittelpunkt steht dabei, die bereits unter kommunaler Aufgabenträgerschaft erzielten Erfolge hinsichtlich eines leistungsfähigen, wirtschaftlichen und kundenfreundlichen Nahverkehr gemeinsam mit allen Akteuren im ÖPNV zu heben. Zu diesem Zweck wird die Einberufung einer Strategiekommission aus Vertretern der Zweckverbände, der Fahrgäste, der Unternehmen, von Gewerkschaften, den kommunalen Spitzenverbänden sowie aus der Wirtschaft gefordert. Eine der Hauptaufgaben dieser Kommission soll die Ermittlung des Investitionsbedarf sowie des laufenden Finanzierungsbedarfs im ÖPNV sein.

 

Bitte beachten Sie den nachfolgenden Download zum Thema:

 

 

2014-09-10 Strategiepapier sächsVV_ZV