Dank der Unterstützung des Zweckverbandes für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) wurde erstmals seit der Eröffnung des Citytunnels vor fünf Jahren im Zeitraum vom 12. November bis 16. November 2018 der zweite Teil der City-Tunnel-Station Leipzig Markt aufwendig gereinigt. Der ZVNL beteiligte sich in einem Pilotversuch zur Reinigung der Station an den Reinigungskosten und stellte in diesem Zusammenhang mit rund 40.000 Euro ca. 50 % der Investitionssumme als Förderung zur Verfügung.In der Vergangenheit hatte es immer wieder Diskussionen um die Reinigung der ca. 18 Meter hohen Fassaden in der Station Leipzig Markt gegeben. Umstritten war im diesem Zusammenhang, welches Reinigungsverfahren technologisch am sinnvollsten ist und nur geringfügige Beeinträchtigungen des S-Bahnverkehrs im City-Tunnel mit sich bringen würde.

Für den ZVNL war es insofern inakzeptabel, dass anfänglich für die Reinigung der Station Leipzig-Markt eine Totalsperrung von vier Tagen zur Reinigung der Fassaden in Erwägung gezogen worden war. Nunmehr ist es dank des Engagements aller Verantwortlichen gelungen, die Reinigung der Station in mehreren Nächten in den Nachtsperrpausen von 00:25 bis 4:25 Uhr durchzuführen. Die Reinigung der Station wurde mit der von DB Station & Service angekündigten Methode zur Reinigung der Fassaden vom Boden aus mit wasserführenden Carbon-Teleskopstangen inkl. rotierenden Bürstenkopf durchgeführt. Nach Abschluss des Pilotversuches wird es eine Auswertung geben, ob die Reinigungsmethode grundsätzlich geeignet ist, die Verschmutzungen, insbesondere den Bremsstaub sowie Taubenexkremente, zu entfernen.