Das seit dem 19. August 2019 eingeführte Ersatzkonzept zur Überbrückung des Fahrzeugmangels im MDSB-Netz wurde am 31.10.2019 erfolgreich beendet. Das Ziel des Ersatzkonzeptes war es, die nachfragestärksten Verbindungen verkehrlich abzusichern, weil sich seit Sommer die Verfügbarkeit der eingesetzten Fahrzeuge auf den Linien S1, S3, S4, S5/S5X und S 6 im Mitteldeutschen S-Bahn-Netz erheblich verschlechtert hatte. Der Grund waren Probleme  von DB Regio Südost als Betreiber des MDSB-Netzes bei der Bereitstellung von Ersatzteilen und Instandhaltungskapazitäten für die ET 442 (Elektrische Triebfahrzeuge Talent 2).

Daraufhin hatte sich der ZVNL als federführender Aufgabenträger mit DB Regio Südost nach Bekanntwerden der Fahrzeugprobleme auf ein Ersatzkonzept verständigt, um die Situation für die Fahrgäste so störungsfrei wie möglich zu gestalten. Dieses Ersatzkonzept beinhaltete die Zusammenlegung einiger Linien, damit es zu keinen Ausfällen auf den nachfragestärksten Verbindungen kommen würde. Dieses Ziel konnte mit wenigen Einschränkungen erreicht werden.

Der Tausch der Fahrmotoren und Radsätze in den Fahrzeugen der MDSB I-Flotte ist planmäßig fast abgeschlossen und seit November herrscht im MDSB I-Netz wieder der Regelbetrieb.

Zum Fahrplanwechsel wird zudem die Verlängerung nach Markkleeberg-Gaschwitz, dann als neue S4, durchgängig gefahren und auch die Doppelstock-Fahrzeuge (Dostos), die derzeit auf  der S7 und S9 im Einsatz sind, werden durch modernere Fahrzeuge gleichen Typs ersetzt.

Als Dankeschön für das Verständnis  der betroffenen Fahrgäste wird DB Regio in  den Kalenderwochen 46 und 47 die Aktion „S ist wieder gut“ in allen S-Bahnen und an den Stationen im Citytunnel sowie an den S-Bahnsteigen in Halle Hbf durchführen.