Häufig gestellte Fragen an den ZVNL

Lernen Sie den Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) besser kennen! In der folgenden Liste der häufig gestellten Fragen finden Sie die Antworten zu allen verschiedenen Aspekten unserer Arbeit.

Wie funktioniert die Organisation des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) in der Region?
Die Organisation des SPNV liegt im Aufgabenbereich der einzelnen Bundesländer. Diese haben die Möglichkeit, ihre Zuständigkeit auf entsprechende kommunale Zweckverbände zu übertragen. Der Freistaat Sachsen macht davon Gebrauch und hat fünf Verbände als Aufgabenträger mit der Planung, Gestaltung und Finanzierung des SPNV betraut. Der ZVNL ist einer von ihnen.
Was macht der ZVNL eigentlich?
Kurz gesagt: Der ZVNL plant, organisiert und finanziert den Personennahverkehr auf der Schiene im Regierungsbezirk Leipzig. Zu seinen Aufgaben gehören die Beauftragung von Eisenbahn-Verkehrsunternehmen, die Vergabe von Zuschüssen und Fördermitteln, die Nahverkehrsplanung, die Fahrplangestaltung sowie der Ausbau des Schienennetzes, der Bahnhöfe und Stationen.
Wer finanziert den ZVNL?
Der ZVNL handelt als Aufgabenträger im direkten Auftrag des Freistaates Sachsen, der für die Organisation und Durchführung des regionalen SPNV verantwortlich ist. Dafür erhält der ZVNL sogenannte Regionalisierungsmittel, die der Freistaat wiederum vom Bund erhalten hat und dieser aus Steuereinnahmen finanziert.
Warum vergibt der ZVNL seine Leistungen über europaweite Ausschreibungen?
Mit der öffentlichen Vergabe der Leistungen im SPNV sorgt der ZVNL für mehr Wettbewerb – und damit bei sinkenden Zuschüssen für mehr Service, hohen Fahrkomfort und modernere Fahrzeuge.
Wie sorgt der ZVNL für eine gleichbleibend hohe Qualität im SPNV?
Einerseits knüpft der ZVNL die Vergabe von Verkehrsleistungen an Mindestanforderungen, die von den Verkehrsunternehmen erfüllt werden müssen. Solche Vorgaben betreffen unter anderem die Fahrplangestaltung oder die Fahrzeugausstattung. Mit einem umfassenden Controlling überprüft der ZVNL regelmäßig, ob diese Vorgaben eingehalten werden.
Warum engagiert sich der ZVNL im Mitteldeutschen Verkehrsbund (MDV)?
Als einer der Gesellschafter des MDV ist der ZVNL an der Organisation der gemeinsamen länderübergreifenden Tarifgestaltung beteiligt. Das betrifft auch den Vertrieb der Fahrkarten, die Einnahmeverteilung innerhalb des Verbundes und die Fahrgastinformation im Verwaltungsgebiet des ZVNL.
Welchen Anteil hat der ZVNL bei der Entstehung des Mitteldeutschen S-Bahn-Netz?
Der ZVNL hat maßgeblich zur Entstehung des Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes beigetragen. Dabei übernahm er gemeinsam mit den fünf benachbarten Aufgabenträgern des SPNV die Planung und Ausgestaltung des neuen Netzes.