Rund 100.000 Einwohner des Leipziger Umlandes erhalten ab 7. August 2017 ein neues Mobilitätsangebot: „Muldental in Fahrt“ schafft ein ausgeklügeltes Regionalbusnetz aus vertakteten Linien mit Anschluss zur S-Bahn S 4 (Oschatz–Hoyerswerda), zur Saxonia (Leipzig–Dresden), zum Geithainer (Geithain–Leipzig) sowie zum RE 6 (Leipzig–Chemnitz) und der RB 110 (Leipzig–Döbeln). Zahlreiche neue Haltestellen sowie zusätzliche Fahrplanangebote auch abends, an den Wochenenden und in den Ferien runden das Angebot ab. Damit ergeben sich nicht nur für Pendler attraktive Möglichkeiten, ohne Auto zur Arbeit zu fahren. Auch ältere Bürger, Schüler und Touristen profitieren von dem Busnetz.

Mit dem Modellprojekt „Muldental in Fahrt“ wollen die strategischen Partner Landkreis Leipzig, Regionalbus Leipzig, Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) und Mitteldeutscher Verkehrsverbund (MDV) eine deutliche Verbesserung hinsichtlich der Erreichbarkeit, Mobilität, Daseinsvorsorge und damit Lebensqualität aller Bürgerinnen und Bürger außerhalb der urbanen sächsischen Großstädte erreichen. Im Landkreis Leipzig wurde hierfür ein Raum im Korridor der Städte Bad Lausick, Brandis, Colditz und Grimma ausgewählt, in dem etwa 100.000 Menschen leben.

Alles zu „Muldental in Fahrt“ unter:

www.mdv.de/aktuelles/projekte/modellvorhaben-muldental-in-fahrt

www.zvnl.de/blog/aktuelle-projekte/modellprojekt-muldental-in-fahrt