Zielstellung

  • Mobilität in allen Räumen des Landkreises gewährleisten und verbessern
  • Zentren und Verkehrsachsen stärken
  • Grundangebot durch innovative und bedarfsorientierte Bedienformen verbessern und leicht zugänglich gestalten

Drei-Säulen-Modell

  • Säule 1: Taktnetz
  • Säule 2: Integrale Taktknoten
  • Säule 3: intelligente, alternative Bedienformen

Vorteile von integralen Taktknoten

  • alle Verbindungen wiederholen sich in regelmäßigen Abständen (Takt)
  • alle Linien verkehren im gleichen Zeitfenster (Knoten) zu leicht einprägsame Zeiten
  • Umstieg von jeder Linie in jede andere Linie

Intelligente, alternative Bedienformen

  • Schwerpunkt des Mobilitätsprojektes unter anderem mit
    • zentralem Rufbussystem
    • Auskunfts- und Mobilitätsplattformen
    • Bürgerbussen
    • Leerfahrtennutzung im freigestellten Verkehr
  • Gewährleistung von Mobilität in sehr ländlichen und nachfrageschwachen Räumen unter anderem zur
    • Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs
    • medizinischen Versorgung
    • sozialen Interaktion
    • Wahrnehmung kultureller Angebote
Rendezvous am Bahnhof Torgau: S-Bahn und Busse werden hier zu einem integralen Taktknoten verschmelzen und hinaus in die ländliche Fläche wirken.

Rendezvous am Bahnhof Torgau: S-Bahn und Busse werden hier zu einem integralen Taktknoten verschmelzen und hinaus in die ländliche Fläche wirken.